Suchoj Su-25

Verweise: A-10 A-50 IL-42 IL-102 Jak-25 K-36 Mi-24 MiG-21 MiG-23 MiG-27 MiG-31 Su-7B Su-17 Su-24 Su-28 Su-34 Su-39 T-8 T-12

Galerie

Geschichte:

Ab dem Jahr 1967 begannen die OKB's Suchoj und Iljuschin unabhängig voneinander und ohne offiziellen Auftrag mit Entwürfen für ein gepanzertes, schwer bewaffnetes Schlachtflugzeug. Die Entwickler waren der Meinung, dass die offiziell verfolgte Entwicklungslinie (der schwere Kampfhubschrauber Mil Mi-24 und spezielle Erdkampfversionen der Suchoj Su-7B und Mikojan-Gurewitsch MiG-23: Suchoj Su-17, Mikojan-Gurewitsch MiG-23B und Mikojan-Gurewitsch MiG-27) als Reaktion auf das A-X-Programm der US-Streitkräfte (der zukünftigen Fairchild-Republic A-10 "Thunderbolt II") den Erfordernissen nicht vollständig gerecht wurde. An einem Wettbewerb von 1969 für ein Schlachtflugzeug nahmen die Entwürfe der Iljuschin IL-42, Jakowlew Jak-25LSch, Mikojan-Gurewitsch MiG-21LSch und Suchoj T-8 teil. Man entschied sich für die Suchoj T-8 (der späteren Suchoj Su-25) und der Iljuschin IL-42 (der späteren Iljuschin IL-102).

Die kritische Beurteilung 1970 sowohl des damaligen Entwurfs der Suchoj T-8 als auch der Iljuschin IL-42 durch die Bewertungskommission des Verteidigungsministeriums führte zu einer Überarbeitung der T-8. Nach dem Erstflug der Fairchild-Republic YA-10A am 10.05.1972 wurde P.O. Suchoj offiziell mit der Entwicklung der T-8 beauftragt und der erste Prototyp T-8-1 hatte am 22.02.1975 seinen Erstflug. Eine kleine Vorserie der Su-25 wurde im Krieg der Sowjetunion in Afghanistan unter Kampfbedingungen erprobt und zeigte dort noch Schwächen in der Überlebensfähigkeit, die aber bis zur Serienfertigung beseitigt wurden. Im Jahr 1981 begann dann die Serienproduktion der Su-25. Die Su-25 hat sich den Ruf eines sehr zuverlässigen Flugzeugs erworben. Zur hohen Überlebenswahrscheinlichkeit tragen folgende Elemente bei: geschweißte Kabine aus Titan und durchsichtige Stirnpanzerung, speziell geschützte Kraftstofftanks, feuersichere Triebwerkszelle und brandgeschützte Teile der Zelle, die mit dem Tank Berührung haben, beschädigungsgesicherte Übertragungselemente, gepanzerte Aggregate und Systeme, doppeltes Längsneigungssystem und Führungssysteme mit erhöhter Lebensdauer. Die Su-25 wurde im Krieg der Sowjetunion in Afghanistan  eingesetzt und zeigte dort die Überlegenheit in der Nahunterstützungsrolle gegenüber der Mikojan-Gurewitsch MiG-27. Die Triebwerke können mit verschiedenen Treibstoffen betrieben werden, so auch mit Benzin oder Diesel. Die Su-25 wurden unter anderem nach Algerien, Angola, Bulgarien, den Irak, Nordkorea, Peru und in die Tschechoslowakei exportiert. Insgesamt wurden ca. 1.000 Su-25 aller Versionen produziert. Im Jahr 2000 begann ein Modernisierungsprogramm für die Su-25 zur Lebensdauerverlängerung und Kampfwertsteigerung, die Su-25SM und Su-25UBM. Der Erstflug der Su-25SM fand am 05.03.2002 statt. Die Kommunikations- und Navigationssysteme wurden so abgestimmt, dass die Su-25SM mit Mikojan-Gurewitsch MiG-31BM, Su-34 und Su-24M2 zusammenwirken kann, was die Effektivität über dem Gefechtsfeld steigert. Auch eine Leitung via Iljuschin/Berijew A-50M kann erfolgen. Das Waffensystem und das Radar wurden modernisiert, die Zuladung stieg auf 5.000 kg. Auf der Grundlage der Su-25SM entstand das Modernisierungsprogramm der Su-25UBM, die neben der der Ausbildung auch für Nachteinsätze gedacht ist. Die Avionik gleicht im wesentlichen der Su-25SM. Das modifizierte Datenlinksystem der Su-25UBM erlaubt den Einsatz zur Gefechtsfeldüberwachung und Zielzuweisung. Der Erstflug der Su-25UBM fand im Dezember 2008 statt.

Technische Daten:

Typ : 

einsitziges Erdkampfflugzeug Su-25K "Frogfoot-A" {Su-25UTG}

Triebwerk : 

zwei Tumanski R-195 mit je 44,13 kN Schub {zwei Tumanski R-195 mit je 44,13 kN Schub}

Leistung : 

Höchstgeschwindigkeit 975 km/h {950 km/h}; Dienstgipfelhöhe 7.000 m {7.000 m}; max. Reichweite 1.950 km

Gewicht : 

Leermasse 9.500 kg; max. Startmasse 17.600 kg {16.245 kg}

Abmessungen : 

Spannweite 14,36 m {14,36 m}; Länge 15,53 m {15,36 m}; Tragflügelfläche 30,1 m² {30,1 m²}

Bewaffnung : 

eine zweiläufige Grjazew-Schipunow 30-mm-Kanone GSch-302 (AO-17A) und bis zu 4.400 kg Zuladung an zehn Außenstationen (zwei für Luft-Luft-Raketen zur Selbstverteidigung und acht für andere Systeme);  unter anderem : an den zwei äußeren Außenstationen Kurzstrecken-Luft-Luft-Raketen R-3S oder R-60M; Luft-Boden-Raketen Ch-23, Ch-25ML, Ch-29L; Raketenbehälter UB-32 für 32 ungelenkte 57-mm-Luft-Boden-Raketen S-5 oder B-8M für 20 ungelenkte 80-mm-Luft-Boden-Raketen S-8, gelenkte  340-mm-Luft-Boden-Raketen S-25L, Kanonenbehälter SPPU-22-01 mit einer vertikal beweglichen zweiläufigen Grjazew-Schipunow 23-mm-Kanone GSch-23L, Antipersonen- und Cluster-Bomben, Nuklearbomben, ungelenkte und lasergelenkte Bomben, Aufklärungsbehälter, Behälter für die elektronische Kriegsführung, Zusatztanks

Versionen:

Su-25 "Frogfoot-A" : 

Serienversion der T-8-3

Su-25K "Frogfoot-A" : 

Exportversion der Su-25

Su-25UB "Frogfoot-B" : 

Trainerversion der Su-25 mit zwei Triebwerken Tumanski RD-195; Bewaffnung wurde beibehalten; Erstflug des Prototypen T-8-UB am 10.08.1985

Su-25UBK "Frogfoot-B" :

Exportversion der Su-25UB

Su-25UT : 

frühe Bezeichnung der Su-28

Su-25UTG : 

Version der Su-25UT als unbewaffneter Trainer mit zwei Triebwerken Tumanski RD-195 für den Einsatz auf Flugzeugträgern mit Katapultbeschlag und Fanghaken; Erstflug des Prototypen T-8-UTG am 01.09.1988

Su-25UBP :

auf den Standard der Su-25UTG umgerüstete Version der Su-25UB als bewaffneter Trainer für den Einsatz auf Flugzeugträgern

Su-25BM :

Umgebaute Su-25 mit zwei Triebwerken Tumanski RD-195 zu Zielschleppern mit TL-70 Schleppzielwinde und Kometa Zielflugkörper oder raketengetriebene PM-6  für das Raketentraining von Kampfpiloten; Kanone und Lasereinrichtung ausgebaut; Erstflug im Jahr 1989

Su-25BMK :

Exportversion der Su-25BM

Su-25T : 

aus der Su-25UB entwickelte kampfwertgesteigerte einsitzige Allwetterversion, auch für die Panzerbekämpfung; im hintere Cockpit ist Avionik und  ein Treibstofftank eingebaut; Erstflug des Prototypen T-8M-1 am 17.08.1984

Su-25TK :

geplante Exportversion der Su-25T

Su-25TP : 

trägergestützte Version der Su-25UTG mit dem Waffensystem der Su-25T 

Su-25TM :

verbesserte Version der Su-25T; frühe Bezeichnung der Su-39; Erstflug im Februar 1991

Su-25SM :

modernisierte Version der Su-25 und Su-25K mit verbesserter Avionik für den Einsatz moderner Waffen; erreicht nicht den Standard der Su-39 (Su-25TM); Erstflug am 05.03.2002

Su-25UBM :

modernisierte Version der Su-25UB und Su-25UBK mit verbesserter Avionik für den Einsatz moderner Waffen; erreicht nicht den Standard der Su-39 (Su-25TM)

Su-25KM "Skorpion" :

Modernisierungsvariante der Su-25K von Elbit (Israel) und TAM aus Georgien; Erstflug am 14.04.2001

Su-25M1 :

Bezeichnung für modernisierte ukrainische Su-25; besserer Zielsensor, modernisierte Funk- und Navigationsausrüstung

Su-25M1K :

Bezeichnung für ukrainische Su-25M1 mit verbessertem Schutz gegen Infrarotraketen

Su-25UBM1 :

Bezeichnung für modernisierte ukrainische Su-25UB; besserer Zielsensor, modernisierte Funk- und Navigationsausrüstung

 
letzte Änderung :  22.04.2016