Suchoj Su-27

Verweise: F-15 F-16 Jak-45 Jak-47 K-36 LL-OS LL-UV (KS) LL-UV (PS) LMK-2405 MiG-25 MiG-29 P-42 S-54 von 1990 Su-15 Su-30 Su-33 Su-34 Su-35 von 1988 Su-35 Su-37 T-4 T-4MS T-10

Galerie

Geschichte:

1972 begann man in der Sowjetunion an offizieller Stelle sich Gedanken über eine neue Jägergeneration zu machen. Auslöser waren die Projekte F-X und LWF der USA, der späteren McDonnell Douglas F-15 und General Dynamics F-16. Daraufhin wurden die Programme "Fortgeschrittenes Frontjagdflugzeug" (PFI) und "Fortgeschrittener leichter Massenjäger" (PLMI), später als "Leichtes Frontjagdflugzeug" (LPFI) bezeichnet, ins Leben gerufen. Mit dem Programm PFI sollte ein Jäger geschaffen werden der Bomber über weite Entfernungen eskortieren sollte und bei Bedarf in der Lage war, in kleinen Gruppen weite Streifzüge bis zu 300 km tief über gegnerischen Gebiet durchzuführen. Deshalb musste der PFI über einer hohen Reichweite verfügen und in der Lage sein jeden bekannten und zukünftigen Jäger des Westens zu schlagen. Das Programm PLMI (bzw. LPFI) zielte dagegen auf einen leichten, in großer Stückzahlen zu bauenden Jäger, der die Deckung der eigenen Bodentruppen und des Hinterlandes übernehmen sollte. Daraufhin wurden die Entwürfe der Suchoj Su-27 (Projekt T-10-1 und Projekt T-10-2; nicht zu verwechseln mit den gleichnamigen Prototypen T-10-1 bzw. T-10-2), Mikojan-Gurewitsch MiG-29 und der Jakowlew Jak-45 und Jak-47 eingereicht. Nach dem Vergleich der Entwürfe entschied man sich bereits zwei Monate später für die Suchoj Su-27 (Projekt T-10-1) als PFI und für die Mikojan-Gurewitsch MiG-29 als PLMI (bzw. LPFI).

Nach der gründlichen Überarbeitung des ersten Prototypen T-10-1 ging der Prototyp T-10S als Su-27P in Serie. Bei der Su-27 wurde die Fly-by-wire-Steuerung der T-4 realisiert. Die Rekordversion der Su-27 erhielt die Bezeichnung P-42. Die Su-27 besitzt wie die MiG-29 ein optoelektronisches Zielsuchsystem und ein Helmvisier zur Ausrichtung der Kurzstrecken-Luft-Luft-Raketen R-73. Ende der 1970er Jahre wurde parallel zur T-10S am Kampftrainer Su-27UB gearbeitet. Der erste Prototyp T-10U wurde 1984 gebaut und bereits im September 1986 wurde die erste Serienmaschine der Su-27UB ausgeliefert. Die Su-27KUB mit nebeneinander liegenden Sitzen ist ein  bordgestütztes Trainings- und Mehrzweckkampf-Flugzeug und wird auch als Su-33UB bezeichnet (die offizielle Bezeichnung ist zur Zeit Su-27KUB). Die Su-27 bildet die Grundlage für die Luftüberlegenheitsjäger bzw. Mehrzweckkampfflugzeuge Su-30/35/37, die bordgestützte Version Su-33 und den taktischen Bomber Su-34. Die Su-27/30 wurden unter anderem nach China, Indien und Vietnam exportiert. Bis jetzt wurden über 750 Exemplare aller Versionen der Su-27/30/32/33/35/37 gebaut. Seit 2004 werden Su-27S bzw. Su-27SK zu den deutlich verbesserten Su-27SM bzw. Su-27SKM umgerüstet.

Technische Daten:

Typ : 

einsitziger Luftüberlegenheitsjäger Su-27P {Su-27SKM} [zweisitzige Kampftrainerversion Su-27UB]

Triebwerk : 

zwei Saturn/Ljulka AL-31F mit je 122,6 kN Schub {zwei Saturn/Ljulka AL-31F mit je 122,6 kN Schub} [zwei Saturn/Ljulka AL-31F mit je 122,6 kN Schub]

Leistung : 

Höchstgeschwindigkeit 2.500 km/h in 11.000 m Höhe, Mach 2,35 {2.500 km/h in 11.000 m Höhe, Mach 2,35} [2.125 km/h in 11.000 m Höhe, Mach 2,0]; Dienstgipfelhöhe 18.500 m {18.500 m} [17.500 m]; max. Reichweite 3.900 km {3.900 km} [3.600 km]

Gewicht : 

Leermasse 16.300 kg {16.870 kg} [17.500 kg]; max. Startmasse 28.000 kg {32.000 kg} [30.500 kg]

Abmessungen : 

Spannweite 14,70 m {14,70 m} [14,70 m]; Länge 21,94 m {21,94 m} [21,94 m]; Tragflügelfläche 62,04 m² {62,04 m²} [62,04 m²]

Bewaffnung : 

eine Grjazew-Schipunow 30-mm-Kanone GSch-301 (9A-4071K); Waffenzuladung von 6.000 kg an zehn Aufhängepunkten; unter anderem R-27ER/ET Langstrecken-Luft-Luft-Raketen, R-27R/T Mittelstrecken-Luft-Luft-Raketen, Kurzstrecken-Luft-Luft-Raketen R-60 bzw. R-73 {eine Grjazew-Schipunow 30-mm-Kanone GSch-301 (9A-4071K); Waffenzuladung von 8.000 kg an zwölf Aufhängepunkten; unter anderem R-27ER1/ET1 oder R-77 Langstrecken-Luft-Luft-Raketen, R-27R1/T1 Mittelstrecken-Luft-Luft-Raketen, Kurzstrecken-Luft-Luft-Raketen R-73E/M2, Luft-Boden-Raketen Ch-29L/T (laser- bzw. fernsehgelenkt), Ch-25LD oder Ch-59M, Antiradar-Raketen Ch-25M/MPU, Ch-58 oder Ch-31P, Antischiffs-Raketen Ch-35A oder Ch-41, gelenkte KAB-1.500 oder KAB-500KR Bomben, ungelenkte Bomben FAB-100, FAB-250, FAB-500 und BetAB-500,  Raketenbehälter B-8 für 20 ungelenkte 80-mm-Luft-Boden-Raketen S-8 bzw. B-13 für 5 ungelenkte 122-mm-Luft-Boden-Raketen S-13 oder O-25 für eine ungelenkte 340-mm-Luft-Boden-Rakete S-25, Zusatztanks, EloKa- und Aufklärungsbehälter} [eine Grjazew-Schipunow 30-mm-Kanone GSch-301 (9A-4071K); Waffenzuladung von 8.000 kg an zehn Aufhängepunkten; unter anderem  R-27ER/ET Langstrecken-Luft-Luft-Raketen, R-27R/T Mittelstrecken-Luft-Luft-Raketen, Kurzstrecken-Luft-Luft-Raketen R-60 bzw. R-73]

Versionen:

Su-27 Typ T-10-5 : 

Bezeichnung einer kleinen Prototypreihe der T-10 (T-10-5, -6, -9, -10, -11)

Su-27P "Flanker-B" : 

Serienversion der T-10S als reiner Abfangjäger; 1982 bei der sowjetischen Luftverteidigung in Dienst gestellt.

Su-27PD : 

eine Su-27P der Testflieger-Kunstflugstaffel mit Luftbetankungsvorrichtung

Su-27S "Flanker-B" : 

Serienversion der T-10S mit leicht modifiziertem Waffensystem, das den Einsatz ungelenker Luft-Boden-Raketen ermöglichte; auch als Su-27 bezeichnet

Su-27SK : 

Exportversion der Su-27S

Su-27SM : 

modernisierte Su-27S mit modifiziertem Waffensystem für den Einsatz gelenkter Waffen, auf 8.000 kg erhöhter Waffenzuladung und verbesserter Avionik; Erstflug am 27.12.2002

Su-27SKM : 

Exportvariante der Su-27SM

Su-27SKM2 : 

Variante der Su-27SKM für Indonesien

Su-27UB "Flanker-C" : 

zweisitzige Kampftrainerversion der T-10S

Su-27UP : 

zweisitzige Kampftrainerversion der T-10S mit Luftbetankungsvorrichtung

Su-27UBK : 

Exportversion der Su-27UB

Su-27UBM  : 

seit 2001 modernisierte Version der Su-27UB

Su-27UBML : 

Projekt einer nochmals modernisierten Version der Su-27UBM

Su-27KI : 

frühe Projektbezeichnung der späteren Su-27K

Su-27K "Flanker-D" : 

frühe Bezeichnung der Su-33

Su-27KM-2 : 

Projekt eines zweisitzigen Trainings- bzw. Mehrzweckkampf-Flugzeugs mit nebeneinander liegenden Sitzen auf der Basis der Su-27K

Su-27KUB : 

zweisitziges, trägergestütztes Trainings- bzw. Mehrzweckkampf-Flugzeug mit nebeneinander liegenden Sitzen in Anlehnung an das Projekt Su-27KM-2; Erstflug am 29.04.1999; auch als Su-33UB bezeichnet

Su-27PU : 

frühe Bezeichnung der Su-30

Su-27PUD : 

frühe Bezeichnung der Su-30D

Su-27M "Flanker-E" : 

frühe Bezeichnung der Su-35 von 1988

Su-27M2 : 

frühe Bezeichnung der Su-37

Su-27KU : 

fälschliche Bezeichnung der Su-27IB

Su-27IB : 

frühe Bezeichnung der Su-34

Su-27SM2 : 

frühe Bezeichnung der Su-35

Su-27SM3 : 

Bezeichnung für neu gebaute Su-27SM

Su-27S1M : 

Bezeichnung für modernisierte ukrainische Su-27S

Su-27P1M : 

Bezeichnung für modernisierte ukrainische Su-27P

Su-27UB1M : 

Bezeichnung für modernisierte ukrainische Su-27UB

Su-27UP1M : 

Bezeichnung für modernisierte ukrainische Su-27UP

 

 

Chinesische Versionen :

J-11 : 

in China in Lizenz gebaute Su-27SK

J-11A : 

modernisierte J-11 mit verbesserter Avionik, geändertem Radar und der Möglichkeit zum Einsatz der R-77 Langstrecken-Luft-Luft-Rakete

J-11B : 

Version der J-11 als Mehrzweckkampf-Flugzeug mit zum Teil chinesischer Avionik und zwei chinesischen Triebwerk WS-10A mit je 132 kN Schub

J-11BS : 

zweisitzige Version der J-11B, vergleichbar mit der Su-27UBK

J-11BH : 

Marineversion der J-11B

J-11BSH : 

Marineversion der J-11BS

 
letzte Änderung :  24.07.2015