Jakowlew Jak-141

Verweise: F-35 Harrier Harrier II Jak-38 Jak-39 Jak-41 Jak-43 Su-33 T-50

Galerie

Geschichte:

Die bordgestützte, überschallschnelle Jak-141 wurde ab 1975 als Ersatz für die Jak-38 der sowjetischen Marine entwickelt. Es wurden zwei Prototypen für die Flugerprobung gebaut und am 09.03.1987 fand der konventionelle Erstflug der Jak-141 statt. Den ersten Missionsflug (senkrechter Start, waagerechter Flug, senkrechte Landung) machte die Jak-141 am 13.06.1990. Die Jak-141 erzielte 1991 zwölf Weltrekorde, die bis dahin von der British Aerospace Harrier und der McDonnell Douglas/British Aerospace Harrier II gehalten wurden. Die Entwicklung der verbesserten Jak-141M wurde aus Geldmangel eingestellt. Eine Serienproduktion erfolgte nicht, da die meisten Flugzeugträger der Kiew-Klasse stillgelegt wurden und auf dem konventionellen Flugzeugträger "Admiral Kusnezow" die leistungsfähigere Suchoj Su-33 stationiert wurde.

Im April 2002 wurde dem OKB Suchoj die System-Führerschaft für die Entwicklung eines neuen Kampfflugzeugs der 5.Generation übertragen. Die interne Bezeichnung lautet T-50. An diesem Programm sind auch die OKB's Mikojan-Gurewitsch und Jakowlew beteiligt werden. Dabei werden die Erfahrungen mit der Jak-141 eine wichtige Rolle spielen.

Technische Daten:

einsitziges bordgestütztes V/STOL-Mehrzweckkampfflugzeug Jak-141

Triebwerk : 

ein Strahltriebwerk (mit einer Schwenkdüse) Sojus/Tumanski R-79W-300 mit 152,0 kN Schub und zwei Hubtriebwerken Rybinsk/Gluschenkow RD-41 mit je 41,78 kN Schub

Leistung : 

Höchstgeschwindigkeit 1.800 km/h in 11.000 m Höhe, Mach 1,7; Dienstgipfelhöhe 15.000 m; max. Reichweite 2.100 km bei Kurzstart mit Zusatztanks bzw. 1.400 km bei Vertikalstart ohne Zusatztanks

Gewicht : 

Leermasse 11.650 kg; max. Startmasse 15.800 kg bei Vertikalstart bzw. 19.500 kg bei Kurzstart

Abmessungen : 

Spannweite 10,10 m; Länge 18,30 m; Tragflügelfläche 31,70 m²

Bewaffnung : 

eine Grjazew-Schipunow 30-mm-Kanone GSch-301 (9A-4071K); Waffenzuladung von 1.000 kg bei Vertikalstart bzw. 2.650 kg bei Kurzstart an sechs Aufhängepunkten; unter anderem Kurzstrecken-Luft-Luft-Raketen R-60, R-27 oder R-73, Langstrecken-Luft-Luft-Raketen R-77, Luft-Boden-Raketen Ch-25ML oder Ch-29L/T (laser- bzw. fernsehgelenkt), Antischiffs-Raketen Ch-31A, Antiradar-Raketen Ch-31P, fernsehgelenkte und ungelenkte Bomben, Raketenbehälter für ungelenkte Raketen oder Cluster-Bomben

Versionen:

Jak-141 "Freestyle"/"RAM-T"

Prototyp für die Flugerprobung; Erstflug STOL im März 1989, VTOL am 29.12.1989; interne Bezeichnung Erzeugnis 48M; früher als Jak-41M bezeichnet

Jak-141M : 

Projekt einer modernisierten Version der Jak-141 mit stärkerem Haupttriebwerk, reduzierter Radarsignatur und verminderter thermischer Abstrahlung; nicht realisiert

 
letzte Änderung :  24.07.2015