Suchoj Su-7 von 1943

Verweise: Jak-3 Jak-9 La-5 La-7 Pe-2 RD-1 Su-6 Su-7

Galerie

Geschichte:

Aus der einsitzigen Ausführung Su-6 (SA) entwickelte P.O. Suchoj 1943 den experimentellen Prototyp-Höhenjäger Su-7 mit einem zusätzlichen Raketenmotor Gluschko RD-1ChZ. Da die sowjetischen Streitkräfte damals die in großer Serie gebauten Jakowlew Jak-9, Jak-3, Lawotschkin La-5 und La-7 als Jagdflugzeuge nutzten, bestand keine Notwendigkeit, ein weiteres Jagdflugzeug in Großserie zu produzieren. 1944 begannen die Probeflüge, wurden jedoch nach zahlreichen Versuchen 1945 aufgegeben.

 

(Die Bezeichnung Su-7 wurde für den Überschall-Abfangjäger Su-7 später wieder verwendet)

Technische Daten:

Typ : 

einsitziger Versuchsabfangjäger Su-7

Triebwerk : 

Sternmotor Schwezow ASch-82FN mit 1.360 kW (1.850 PS) mit zwei TK-3-Turbolader und ein Raketenmotor Gluschko RD-1ChZ mit einem Schub von 2,94 kN bei einer Drehzahl von 26.000 U/min

Leistung : 

Höchstgeschwindigkeit ohne Raketenmotor 590 km/h, mit Raketenmotor 680 km/h in 7.500 m Höhe; Gipfelhöhe mit Raketenmotor 12.700 m; max. Reichweite 700 km

Gewicht : 

Leermasse 3.250 kg; max. Startmasse 4.360 kg

Abmessungen : 

Spannweite 13,50 m; Länge 9,14 m; Tragflügelfläche 26 m²

Bewaffnung : 

drei Schpitalnyj-Wladimirow 20-mm-Kanonen SchWAK

 
letzte Änderung :  24.07.2015