General Dynamics F-16

Verweise: A-10 B-1 F-15 F-22 F-35 Jak-45 Jak-47 MiG-29 Su-27 T-10

Galerie

Geschichte:

Der Entwurf der F-16 wurde 1971 eingeleitet, um die Forderungen der US Air Force für einen neuen, äußerst beweglichen Leichtjäger (Light Weight Fighter) zu genügen. Im Jahr 1972 erhielten im Rahmen dieses Programms die Firmen General Dynamics und Northrop den Auftrag zum Bau der Prototypen YF-16 bzw. YF-17. Am 15.01.1975 wurde die F-16 offiziell als Sieger des nun als ACF (Air Combat Fighter; Umbenennung auf Grund des Interesses von einigen NATO-Ländern) bezeichnete Ausschreibung bekannt gegeben. Nach der Bestätigung der NATO-Mitgliedsländer Belgien, Dänemark, die Niederlande und Norwegen am 07.06.1975 zur Beschaffung der F-16 wurde die Produktion eingeleitet. Am 21.07.1980 erhielt die F-16 offiziell den Namen "Fighting Falcon". Lizenzen zum Bau der F-16 wurden an Belgien, die Niederlande, Südkorea und Türkei vergeben. Die F-16  wurde unter anderem nach Abu Dhabi, Ägypten, Bahrain, Belgien, Dänemark, Griechenland, Indonesien, Israel, Norwegen, Niederlande, Pakistan, Portugal, Singapur, Südkorea, Taiwan, Thailand, Türkei und Venezuela exportiert. Insgesamt wurden über 4.000 F-16 aller Versionen produziert.

Technische Daten:

Typ : 

einsitziger Mehrzweck-Luftkampfjäger F-16A "Fighting Falcon" {zweisitziger Kampftrainer F-16B "Fighting Falcon"} [einsitziger Mehrzweck-Luftkampfjäger F-16C "Fighting Falcon" ]

Triebwerk : 

ein Turbofan Pratt & Whitney F100-PW-220 mit 106 kN Schub oder ein General Electric F110-GE-100 mit 122,8 kN Schub {ein Turbofan Pratt & Whitney F100-PW-220 mit 106 kN Schub oder ein General Electric F110-GE-100 mit 122,8 kN Schub} [ein Turbofan Pratt & Whitney F100-PW-229 mit 129,5 kN Schub oder ein General Electric F110-GE-129 mit 129,1 kN Schub]

Leistung : 

Höchstgeschwindigkeit 2.142 km/h in 12190 m Höhe {Höchstgeschwindigkeit 2.142 km/h in 12190 m Höhe} [Höchstgeschwindigkeit 2.200 km/h]; Dienstgipfelhöhe 15.240 m {15.240 m} [15.240 m]; max. Reichweite 3.700 km {3.700 km} [3.218 km]

Gewicht : 

Leermasse 6.865 kg {7.157 kg} [8.437 kg]; max. Startmasse 16.057 kg {16.057 kg} [19.187 kg]

Abmessungen : 

Spannweite 9,45 m ohne und 10,01 m mit Lenkflugkörper {Spannweite 9,45 m ohne und 10,01 m mit Lenkflugkörper} [Spannweite 9,45 m ohne und 10,01 m mit Lenkflugkörper]; Länge 15,03 m {15,03 m}[15,03 m]; Tragflügelfläche 27,87 m² {27,87 m²} [27,87 m²]

Bewaffnung : 

eine sechsläufige General Electric 20-mm-Kanone M61A1 Vulcan; ein Aufhängepunkt unter dem Rumpf, sechs unter den Flügeln sowie zwei Startschienen an den Flügelenden für eine Waffenzuladung bis zu 6.910 kg; unter anderem Luft-Luft-Raketen AIM-9 Sidewinder, AIM-120 AMRAAM, Luft-Boden-Raketen  AGM-65 Maverick oder AGM-88 HARM, ECM-, Aufklärungs- oder Raketenbehälter, Lenk- oder konventionelle Bomben und Zusatztanks {eine sechsläufige General Electric 20-mm-Kanone M61A1 Vulcan; ein Aufhängepunkt unter dem Rumpf, sechs unter den Flügeln sowie zwei Startschienen an den Flügelenden für eine Waffenzuladung bis zu 6.910 kg;  unter anderem Luft-Luft-Raketen AIM-9 Sidewinder, AIM-120 AMRAAM, Luft-Boden-Raketen AGM-65 Maverick oder AGM-88 HARM, ECM-, Aufklärungs- oder Raketenbehälter, Lenk- oder konventionelle Bomben und Zusatztanks} [eine sechsläufige General Electric 20-mm-Kanone M61A1 Vulcan; ein Aufhängepunkt unter dem Rumpf, sechs unter den Flügeln sowie zwei Startschienen an den Flügelenden für eine Waffenzuladung bis zu 9.275 kg;  unter anderem Luft-Luft-Raketen AIM-9 Sidewinder, AIM-120 AMRAAM, Luft-Boden-Raketen AGM-65 Maverick oder AGM-88 HARM, ECM-, Aufklärungs- oder Raketenbehälter, Lenk- oder konventionelle Bomben und Zusatztanks]

Versionen:

YF-16 :

Prototyp der F-16; Erstflug am 02.02.1974 (inoffiziell am 20.01.1974, nach anderen Quellen am 21.01.1974)

YF-16/CCV :

umgebaute YF-16 mit nach unten gerichteten Steuerflächen für die Erprobung eines künstlich stabilisiertes Luftfahrzeugs (Control Configured Vehicle)

F-16A "Fighting Falcon":

erste Serienversion; Erstflug am 08.12.1976; Erstflug der ersten Serienmaschine am 07.08.1978

F-16A(R) :

Umrüstung einiger F-16A der Niederlande und Belgien für die Aufklärung; auch als RF-16 bezeichnet

F-16B :

voll kampftaugliche zweisitzige Trainerversion der F-16A; Erstflug am 08.08.1977

F-16A ADF :

umgerüstete F-16A (Air Defense Fighter) für die Air National Guard mit neuem Radar verbesserter Avionik und höherer Waffenzuladung unter anderem Luft-Luft-Raketen AIM-7 Sparrow

F-16A OCU :

Version der F-16A mit ähnlichen Fähigkeiten und Avionik wie die F-16C

F-16C :

Version der F-16A mit verbesserten Erdkampffähigkeit und besserem Radar und neuer ECM-Ausrüstung

F-16CJ :

"Wild Weasel " Version der F-16C für Antiradar-Missionen zur Niederhaltung der gegnerischen Luftabwehr

F-16CG :

Version der F-16C mit Modifikationen für den Bodenkampf

F-16A MLU :

umgerüstete F-16A (Mid-Life-Update) von Belgien, Niederlande, Norwegen und Dänemark; unter anderem geeignet zum Einsatz von AMRAAM Luft-Luft-Raketen und ausgerüstet mit FLIR (Wärmebildsensoren)

F-16B MLU :

auf den Standard der F-16A MLU umgerüstete F-16B

F-16AM :

nochmals verbesserte F-16A MLU

F-16BM :

nochmals verbesserte F-16B MLU

F-16D :

voll kampftaugliche zweisitzige Trainerversion der F-16C

F-16DJ :

"Wild Weasel" Version der F-16D für Antiradar-Missionen zur Niederhaltung der gegnerischen Luftabwehr

F-16DG :

Version der F-16D mit Modifikationen für den Bodenkampf

F-16N :

Umrüstung der F-16C für US Navy zur Feinddarstellung bei der Top Gun Fighter Weapons School

TF-16N :

Umrüstung der F-16D für US Navy zur Feinddarstellung bei der Top Gun Fighter Weapons School

KF-16C :

Bezeichnung der in Südkorea in Lizenz produzierte F-16C

KF-16D :

Bezeichnung der in Südkorea in Lizenz produzierte F-16D

F-16XL :

stark verbesserte F-16 als Jagdbomber um die ETF-Forderungen (Enhanced Tactical Fighter) der USAF zu erfüllen, verlor aber gegen die McDonnell Douglas F-15E; Erstflug am 03.07.1982; auch als F-16E bezeichnet (Bezeichnung F-16E wurde später nochmals verwendet); die Bezeichnung der zweisitzige Version war F-16F (Bezeichnung F-16F wurde später nochmals verwendet)

F-16/79 :

für den Export als alternative Version mit dem preiswerterem Triebwerk General Electric J79-GE-119 mit 80 kN Schub gedacht; nur eine Maschine gebaut

F-16/101 :

einsitziges Versuchsflugzeug mit dem Triebwerk General Electric F101X DEF (Derivative Fighter Engine) auf der Basis der Triebwerke der Boeing B-1A; Erstflug am 19.12.1980

AFTI/F-16 :

Testversion (Advanced Fighter Technology Integration) auf der Basis der YF-16/CCV zur Erprobung neuer Jägertechnologien, im wesentlichen ein künstlich stabilisiertes Luftfahrzeug mit digitaler Flugsteuerung

F-16 GCAS :

eine F-16D für die Erprobung eines Bodenannäherungs-Warnsystem (Ground Collision Avoidance System) zur Vermeidung des "kontrollierten Flugs in den Boden" (CFIT)

RF-16D :

eine umgerüstete F-16D mit zusätzlichen Aufklärungsbehältern als Aufklärer; dieses Projekt wurde jedoch eingestellt

F-16/SFW :

Testversion mit negativer Pfeilung der Tragflächen für eine größere Wendigkeit bei allen Geschwindigkeiten

F-16ES :

Version der F-16 (Enhanced Strategic Fighting Falcon) mit großen seitlichen Verkleidungen für zusätzlichen Tanks, auch als CFT (Conformal Fuel Tanks) bezeichnet, im Rahmen einer israelischen Ausschreibung, man entschied sich aber für die F-15E von McDonnell Douglas; Erstflug am 05.11.1994; für die neuesten F-16 Baulose sind diese CFT-Tanks verfügbar

A-16 :

geplante Version der F-16 als Erdkampfflugzeug zur Ablösung der Fairchild-Republic A-10, das Projekt schlug fehl weil die geplante 30-mm-Kanone zur Überhitzung in der linken Rumpfseite geführt hätte

F/A-16 :

geplante Modifikation von F-16A/B für die Erdkampfunterstützung; 24 F-16A/B wurden für den Golfkrieg mit der vierläufige General Electric 30-mm-Kanone GPU-13/A in einem Behälter unter dem Rumpf ausgerüstet und auch als F/A-16 bezeichnet

F-16 LOAN :

eine F-16C mit einem modifizierten Triebwerk Pratt & Whitney F100-PW-200 für den Test (Ende 1996) der Triebwerksdüse (Low-Observable Asymmetric Nozzle) des JSF-Programms (Joint Strike Fighter), der heutigen Lockheed Martin F-35

F-16 VISTA :

eine modifizierte F-16D (1988 bis 1992) mit asymmetrischer Vektor-Triebwerksdüse, Center-Stick und einen integrierten Computer für die Flugsteuerung bei veränderlicher Flugstabilität (Variable Stability In-flight Simulator Test Aircraft)

F-16 MATV :

die F-16 VISTA mit zwischenzeitlich entferntem Center-Stick und Computer für die Flugsteuerung für Tests (am Juli 1993) der Multiachsen-Vektorsteuerung (Multi-Axis Thrust-Vectoring)) für Angriffsflüge auf über 6.100 m Höhe mit hohem Anstellwinkel; nach Beendigung der Tests wurde im März 1994 der Computer für die Flugsteuerung wieder eingebaut

NF-16D :

Umbenennung der F-16 VISTA nach der F-16 MATV-Erprobung; Ausrüstung mit Side- und Center-Stick

F-16AT :

Vorschlag einer preiswerten Alternative zur Lockheed Martin F-22 "Raptor" auf der Basis der F-16XL mit einem Triebwerk des ATF-Programms (Advanced Tactical Fighter) und geänderter Flügelgeometrie; auch als Falcon 21 bezeichnet

CK-1 :

eine modifizierte F-16D mit Sensoren für die Überwachung der Steuerflächen und der Reaktion auf deren Bewegung, Sensoren in den Flügelwurzeln zur Messung des Flügelflatterns und den daraus entstehenden Torsionskräften; die Kontrolle der Sensoren erfolgte in Echtzeit von einem Testingenieur auf dem Rücksitz

F-16X :

Projekt einer verbesserter Version der F-16 als neuer Multirole Fighter der USAF's ab  2010; die F-16X besitzt das Tragwerk der Lockheed Martin F-22 "Raptor", kein Seitenleitwerk und eine Version mit Vektorschub des bei der McDonnell Douglas F-15E verwendeten Triebwerks Pratt & Whitney F100-PW-229 mit 129,5 kN Schub

F-16I "Soufa" :

Version der F-16D für Israel mit zusätzlichen israelischen Komponenten (Helmvisier, Elektronikpakete für den funkelektronischen Kampf und einer Videodatenverbindung); Erstflug am 24.12.2003

F-16C "Barak 2020" :

modernisierte israelische F-16C mit der Avionik der F-16I "Soufa" 

F-16D "Barak 2020" :

modernisierte israelische F-16D mit der Avionik der F-16I "Soufa" 

F-16E :

Version der F-16 mit großen seitlichen Verkleidungen für zusätzlichen Tanks, auch als CFT (Conformal Fuel Tanks) bezeichnet, modernerem Radar, internem FLIR-Sensor und dem Triebwerk General Electric F100-GE-132 mit 144,4 kN Schub (Bezeichnung F-16E wurde früher schon einmal verwendet)

F-16F :

voll kampftaugliche zweisitzige Trainerversion der F-16E; Erstflug am 06.12.2003 (Bezeichnung F-16F wurde früher schon einmal verwendet)

F-16V :

die F-16V (Viper) ist eine Version der F-16 mit einem AESA-Radar (Active Electronically Scanned Array, Antenne mit aktiver elektronische Strahlschwenkung), einem leistungsstärkeren Missionscomputer und einem dritten Farbdisplay; das AESA-Radar ist ein SABR-Radar (Scalable Agile Beam Radar) von Northrop Grumman; Erstflug am 16.10.2015

F-16 VISTAF :

Demonstrator für automatische, nur vom Computer gesteuerte Landungen

QF-16 :

Version von umgerüsteten F-16 als bemannte oder unbemannte Drohne als Zielflugzeug für Waffenversuche

 
letzte Änderung :  26.12.2015