Tupolew Tu-22M

Verweise: PAK DA T-4 T-60S Tu-22 Tu-26 Tu-104 Tu-106 Tu-125 Tu-134 Tu-145 Tu-148 Tu-160 Tu-334

Galerie

Geschichte:

1966 begannen die Entwicklung an einem Nachfolger der Tu-22 mit Schwenkflügeln. Der erste Prototyp war die Tu-145, die spätere Tu-22M-0. Die Tu-145 entstand auf der Basis der Tu-106, einem Projekt für eine verbesserte Tu-22, und der Tu-125, dem Konkurrenzprojekt zur Suchoj T-4. Für den Test der Aerodynamik und Avionik wurde eine Vorserienversion als Tu-22M-0 gebaut. Die Tests ergaben gegenüber der Tu-22 nur eine geringe Leistungssteigerung. Ab 1969 wurde die modernisierte Variante entwickelt und stand als Tu-22M-1 1971 zur Verfügung.  Auch von der Tu-22M-1 wurde nur eine kleine Vorserie von 9 Exemplaren 1971-72 gebaut, da die Leistungsfähigkeit immer noch nicht überzeugte. Ein Teil der Tu-22M-1 dienten später der Pilotenausbildung. Mit der Version Tu-22M-2 konnte durch die Verwendung eines neuen Triebwerks die meisten Mängel der früheren Versionen beseitigen werden und damit ging die Tu-22M-2 im August 1976 in Serienproduktion und 211 Exemplare wurden zwischen 1973 und 1983 gebaut. Um die Reichweite, Geschwindigkeit und die Waffenzuladung zu vergrößern wurde die letzte Serienversion Tu-22M-3 entwickelt. Tu-22M-3 hatte bessere Triebwerke mit geändertem Lufteinlauf, die maximale Tragflügelpfeilung wurde von 60° auf 65° erhöht und auch die Leermasse wurde reduziert. Die Serienproduktion lief bis 1993 und 268 Exemplare wurden gebaut. Auf Grund der Leistungssteigerung wurde die Tu-22M-3 als strategisches Flugzeug betrachtet. Bis 2030 werden 30 Tu-22M-3 zur Version Tu-22M-3M aufgewertet.

Technische Daten:

Typ : 

dreisitziger Überschallbomber Tu-22M-0 "Backfire-A" {viersitzige Tu-22M-1 "Backfire-A"} [viersitzige Tu-22M-2"Backfire-B"] (viersitzige Tu-22M-3 "Backfire-C")

Triebwerk : 

zwei Kusnezow  NK-144-22 mit je 196,2 kN Schub {zwei Kusnezow  NK-144-22 mit je 196,2 kN Schub} [zwei Kusnezow NK-22 mit je 215,8 kN Schub] (zwei Kusnezow  NK-25 mit je 245,2 kN Schub)

Leistung : 

Höchstgeschwindigkeit 1.530 km/h {1.660 km/h} [1.800 km/h] (2.300 Km/h); Dienstgipfelhöhe 13.000 m {13.000 m} [13.000 m] (13.300 m); max. Reichweite 4.140 km {5.000 km} [5.100 km] (7.000 km)

Gewicht : 

Leermasse (88.000 kg); max. Startmasse 121.000 kg {122.000 kg} [122.000 kg] (124.000 kg, mit Starthilfsraketen 126.000 kg)

Abmessungen : 

Spannweite von 22.75 m bis 31,6 m {von 25 m bis 34,28 m} [von 25 m bis 34,28 m] (von 23.3 m bis 34,28 m); Länge 41,50 m {41,50 m} [41,46 m] (42,46 m); Tragflügelfläche {183,6 m²} [183,6 m²] (183,57 m²)

Bewaffnung : 

eine Luft-Boden-Raketen Ch-22M oder bis zu 11.000 kg Bomben {zwei zweiläufige Grjazew-Schipunow 23-mm-Kanone GSch-23L im Heckturm, eine Luft-Boden-Raketen Ch-22M} [zwei zweiläufige Grjazew-Schipunow 23-mm-Kanone GSch-23L im Heckturm, bis zu drei Luft-Boden-Raketen Ch-22M oder bis zu 21.000 kg Bomben] (eine zweiläufige Grjazew-Schipunow 23-mm-Kanone GSch-23L im Heckturm, bis zu drei Luft-Boden-Raketen Ch-22M  oder bis zu zehn Luft-Boden-Raketen Ch-15 oder bis zu 24.000 kg Bomben)

Versionen:

Tu-22KM : 

frühe Bezeichnung für die Tu-22M-0

Tu-22M-0 "Backfire-A" : 

erste Vorserienversion; Erstflug am 30.08.1969; interne Bezeichnung 45-00

Tu-22M-1 "Backfire-A" : 

modernisierte Vorserienversion der Tu-22M-0; Erstflug am 28.07.1971; interne Bezeichnung 45-01

Tu-22M-2 "Backfire-B"

erste Serienversion als Überschall- Schwenkflügelbomber bzw. -raketenträger; Erstflug am 07.05.1973; interne Bezeichnung 45-02

Tu-22M-2E : 

Tu-22M-2 aus der Serienproduktion mit den stärkeren Triebwerken Kusnezow NK-25 für Flugtests

Tu-22MP

aus der Tu-22M-2 entwickelte Version für die elektronische Kriegsführung

Tu-22MR : 

aus der Tu-22M-2 entwickelte Aufklärungsversion; auch als Tu-22M-2R bezeichnet

Tu-22M-3 "Backfire-C" :  

Überarbeitete Version der Tu-22M-2 mit stärkerem Triebwerk als strategischer Überschall- Schwenkflügelbomber bzw. -raketenträger; Erstflug am 20.06.1977; interne Bezeichnung 45-03

Tu-22M-3R : 

aus der Tu-22M-3 entwickelte Aufklärungsversion; Erstflug am 06.12.1985; interne Bezeichnung 45-09

Tu-22M-3RE : 

geplantes Projekt der Tu-22M-3R für Indien

Tu-22M-3M :  

Modernisierte Version der Tu-22M-3 mit neuer Navigationsausrüstung, neuem Radar und verbesserten elektronischen Gegenmaßnahmen; dies ermöglicht den Einsatz von Präzisionswaffen (Laser- oder GPS bzw. GLONASS-gelenkt) und modernen Lenkwaffen (z.B. Antiradar-Raketen Ch-31A, Antischiffs-Raketen Ch-35 bzw. Ch-41)

Tu-22MLL : 

Version der Tu-22M als fliegendes Labor; auch als Tu-22M3-LL bezeichnet

Tu-22M-4 : 

Projekt als Mittelstreckenüberschall-Schwenkflügelbomber bzw. -raketenträger mit den Triebwerken Kusnezow NK-32 mit 245,2 kN Schub

Tu-22M-5 : 

Projekt einer modernisierten Version der Tu-22M-3

 
letzte Änderung :  25.05.2017