Suchoj T-50

Verweise:  F-35 Jak-43 Jak-141 MiG-MFI PMI Su-47

Galerie

Geschichte:

Im Jahr 1998 begann mit den Taktisch-Technischen Vorgaben TTZ (Taktiko-Technitscheskoje Zadanije) der russischen Luftwaffe die Entwicklung eines leichten Mehrzweckjägers der 5.Generation. Ende 2000 erfolgte eine Präzisierung für die Frontfliegerkräfte. Dann, im April 2001, entstand das Programm PAK FA (Perspektiwnogo Awiazionnogo Kompleksa Frontowoj Awiazii, perspektivischer Flugkomplexes der Frontfliegerkräfte). Die geänderten Anforderungen scheint die Abkehr vom Programm MFI (Mnogofunkzionalnyj Frontowoj Istrebitel, Mehrzweck-Frontjäger), der Suchoj Su-47 und der Mikojan-Gurewitsch MiG-MFI, zu bedeuten. Das Programm PAK FA scheint eher ähnlich dem Programm JSF (Joint Strike Fighter), die Lockheed Martin F-35, der USA zu sein. Am 26.04.2002 wurde von den staatlichen Stellen dem OKB Suchoj die System-Führerschaft für das jetzt als I-21 (Istrebitel-21) bezeichnete Programm übertragen. An diesem Programm sind auch die OKB's Mikojan-Gurewitsch und Jakowlew beteiligt. Damit fließen die Ergebnisse der Mikojan-Gurewitsch MiG-MFI und der Jakowlew Jak-141 bzw. Jak-43 in das Programm I-21 ein. Auf der Grundlage des Programms I-21 entstand im OKB Suchoj die T-50. Erstmalig gibt es dabei bei einem neuen Kampfflugzeugprogramm eine ausländische Kooperation mit der indischen HAL, mit der im Januar 2007 ein entsprechendes Abkommen geschlossen wurde. Das russisch-indische Projekt wird unter der Bezeichnung Suchoj/HAL PMI (Perspektiwnyj Mnogofunkzionalnyj Istrebitel, perspektivisches  Mehrzweckkampfflugzeug) realisiert. Ähnlich wie bei der Lockheed Martin F-35 gibt es eine Standard- und eine STOVL-Variante der T-50. Der Erstflug der landgestützten Standardvariante der T-50 erfolgte am 29.01.2010. Die Serienproduktion der T-50 ist ab 2019 geplant.

Technische Daten:

Typ : 

einsitziges Mehrzweckkampfflugzeug T-50 {einsitziges STOVL Mehrzweckkampfflugzeug T-50}

Triebwerk : 

zwei Saturn/Ljulka AL-41F mit je 175,0 kN Schub {zwei Sojus R-145M-300 mit 196,2 kN Schub}

Leistung : 

Höchstgeschwindigkeit 2.250 km/h, Supercruise-Geschwindigkeit Mach 1,3 {2.250 km/h, hohe Supercruise-Geschwindigkeit}; Dienstgipfelhöhe 18.000 m {18.000 m}; max. Reichweite 3.500 km, 7.400 km mit Zusatztanks {4.200-5.500 km mit Zusatztanks}

Gewicht : 

Leermasse 18.000 kg {19.650 kg}; max. Startmasse 35.000 kg {32.800 kg bei 160 m Startrollstrecke}

Abmessungen : 

Spannweite 14,4 m {14,4 m}; Länge 20,6 m {20,6 m}; Tragflügelfläche 77,0 m² {54,6 m²}

Bewaffnung : 

bis zu sechs interne Luft-Luft-Raketen (vier Mittelstrecken-Luft-Luft-Raketen R-77M und zwei Kurzstrecken-Luft-Luft-Raketen R-73, R-74 oder R-30) und TV-, Laser-, Radar- und GPS bzw. GLONASS-gelenkte Luft-Boden-Waffen {bis zu sechs interne Luft-Luft-Raketen (vier Mittelstrecken-Luft-Luft-Raketen R-77M und zwei Kurzstrecken-Luft-Luft-Raketen R-73, R-74 oder R-30) und TV-, Laser-, Radar- und GPS bzw. GLONASS-gelenkte Luft-Boden-Waffen}

Versionen:

T-50-0 :

statische Versuchszelle, auch als T-50-KPO bezeichnet

T-50-KNS :

die T-50-KNS (Kompleksnyj Naturnyj Stend) ist ein nichtflugfähiger Prototyp für Erprobungen am Boden, z.B. Rollversuche

T-50-1 :

erster Prototyp; Erstflug am 29.01.2010; keine Avionik; aerodynamische Erprobungen

T-50-2 :

zweiter Prototyp; Erstflug am 03.03.2011; keine Avionik; Test mit hohen Anstellwinkel, öffnen der Waffenschächte und Luftbetankung

T-50-3 :

dritter Prototyp; Erstflug am 22.11.2011; mit teilweiser Avionik

T-50-4 :

vierter Prototyp; Erstflug am 12.12.2012; mit Avionik

T-50-5 :

fünfter Prototyp; Erstflug am 27.10.2013; mit Avionik; durch einem Brand unterhalb des rechten Triebwerks am 10.06.2014 schwer beschädigt, Reparatur bis zum 16.10.2015

T-50-5R :

Bezeichnung des fünften Prototyps nach der Reparatur

T-50-6 :

geplanter sechster Prototyp; Bau gestoppt; Teile für die Reparatur der T-50-5 genutzt   

T-50I :

frühere interne Bezeichnung der T-50UB

T-50UB :

interne Bezeichnung des russisch-indischen Projekts PMI

T-50K :

Projekt einer trägergestützten Variante der T-50, evtl. unter Beteiligung von Indien

T-50S :

Bezeichnung der acht geplanten Vorserienflugzeugen

 

 

 

 
letzte Änderung :  22.04.2016