Lockheed Martin F-35

Verweise: A-10 F-16 F-22 Harrier Harrier II Jak-141 T-50

Galerie

Geschichte:

Anfang der 1990er Jahre wurde das JAST-Programm (Joint Advanced Strike Technology) vom US-Verteidigungsministerium beschlossen. Ziel war ein fortschrittliches, preisgünstiges Boden-Angriffsflugzeug für die gesamten US-Streitkräften. Damit wurde das MFR- (Multi-Role Fighter) und F/A-X-Programm (Advanced Strike Aircraft) abgebrochen, aber die Entwicklung der Lockheed Martin/Boeing F-22 und Boeing (früher McDonnell Douglas) F/A-18E/F fortgesetzt. 1995 wurde aus dem Technologieprogramm JAST das Projekt des streitkräfteübergreifenden Angriffsflugzeugs JSF (Joint Strike Fighter). Der JSF soll bei den US-Streitkräften die Grumman F-14, General Dynamics F-16, McDonnell Douglas F/A-18C/D, Fairchild-Republic A-10 bzw. British Aerospace/McDonnell Douglas Harrier II und bei den britischen Streitkräften die British Aerospace Harrier ersetzen. Weitere potentielle Kunden sind heutige Betreiber der General Dynamics F-16 und Boeing (früher McDonnell Douglas) F-18. 1996 wurden Boeing und Lockheed Martin mit der Entwicklung von Prototypen beauftragt. Im Jahr 2000 trat Boeing mit der X-32 und Lockheed Martin mit der X-35 an. Am 26.10.2001 wurde die X-35 zum Sieger erklärt. Im Juli 2004 begann die Produktion von Testflugzeugen. Die erste Serienmaschine F-35A-AA1 "Lightning II" hatte am 15.12.2006, die F-35B-BF1 "Lightning II" am 11.06.2008 und die F-35C-CF1 "Lightning II" am 06.06.2010 ihren Erstflug.

Technische Daten:

einsitziges Mehrzweckkampfflugzeug F-35A {einsitziges STOVL Mehrzweckkampfflugzeug  F-35B} [einsitziges Mehrzweckkampfflugzeug  F-35C für Flugzeugträger]

Triebwerk : 

ein Pratt & Whitney F135 CTOL/CV mit 191 kN Schub {ein Pratt & Whitney F135 STOVL mit 191 kN Schub mit einer Rolls-Royce Schwenkdüse; ein, über eine Gelenkwelle vom Triebwerk angetriebenes, Rolls-Royce/Allison Hubfan mit 79 kN Schub bei um 90° nach unten geschwenkter Düse des Triebwerks mit 79 kN Schub} [ein Pratt & Whitney F135 CTOL/CV mit 191 kN Schub]

Leistung : 

Höchstgeschwindigkeit etwa Mach 1,6 {etwa Mach 1,6} [etwa Mach 1,6]; Dienstgipfelhöhe 15.240 m {15.240 m} [15.240 m]; Einsatzreichweite 1.100 km {830 km} [1.100 km]

Gewicht : 

Leermasse 12.425 kg {13.925 kg} [13.890 kg]; max. Startmasse etwa 29.000 kg {etwa 29.000 kg} [etwa 29.000 kg]

Abmessungen : 

Spannweite 10,67 m {10,67 m} [13,11 m]; Länge 15,57 m {15,57 m} [15,67 m]; Tragflügelfläche 42,7 m² {42,7 m²} [57,6 m²]

Bewaffnung : 

maximale interne Waffenlast 2.450 kg; zwei interne Waffenschächte für zwei Bomben bis 1.135 kg und zwei AIM-120 AMRAAM; sechs Aufhängepunkte unter den Flügeln und zwei Startschienen an den Flügelenden für noch zu qualifizierende Waffen {maximale interne Waffenlast 2.450 kg; zwei interne Waffenschächte für zwei Bomben bis 1.135 kg und zwei AIM-120 AMRAAM; sechs Aufhängepunkte unter den Flügeln und zwei Startschienen an den Flügelenden für noch zu qualifizierende Waffen} [maximale interne Waffenlast 2.450 kg; zwei interne Waffenschächte für zwei Bomben bis 1.135 kg und zwei AIM-120 AMRAAM; sechs Aufhängepunkte unter den Flügeln und zwei Startschienen an den Flügelenden für noch zu qualifizierende Waffen]

Versionen:

X-35A :  

Prototyp der landgestützten Standardvariante CTOL (Conventional Takeoff and Landing); Erstflug am 24.10.2000

X-35B :  

Prototyp der STOVL-Variante (Short-Takeoff and Vertical Landing - Kurzstart und Senkrechtlandung); die Düse des Triebwerks kann wie bei der Jakowlew Jak-141 nach unten geschwenkt werden (1993 leistete das OKB Jakowlew bezahlte Entwicklungshilfe für die Schwenkdüse); Erstflug am 22.02.2001 (nur Schwebeflug), am 09.07.2001 Übergang vom Schwebeflug zum Horizontalflug, am 16.07.2001 Übergang vom Horizontalflug zur Senkrechtlandung

X-35C :  

Prototyp der Flugzeugträger-Variante CV (Carrier Vessel - Flugzeugträger); Erstflug am 16.12.2000

F-35A "Lightning II": 

Serienvariante der X-35A; Erstflug am 15.12.2006

F-35B "Lightning II": 

Serienvariante der X-35B; Erstflug am 11.06.2008

F-35C "Lightning II": 

Serienvariante der X-35C; Erstflug am 06.06.2010

 
letzte Änderung :  24.07.2015