Suchoj Su-26

Verweise: Jak-55 SKS-94 Su-29 Su-31

Galerie

Geschichte:

1982 bildete sich eine Konstruktionsgruppe für Sportflugzeuge, zu der sich vor allem junge Ingenieure des OKB "P.O. Suchoj" zusammengeschlossen hatten. Nach den Forderungen der sowjetischen Kunstflugauswahlmannschaft wurde die Su-26 konstruiert, die zur Teilnahme an Europa- und Weltmeisterschaften ebenso dienen sollte wie als Maschine für Kunstflugwettbewerbe oder Schauflüge. Die Su-26 startete am 30.06.1984 zum Erstflug und bestand zum größten Teil aus Faserverbundwerkstoffen. Bereits im August 1984 nahm die Su-26 an den Kunstflugweltmeisterschaften teil. Bei der nächsten Weltmeisterschaft 1986 errangen die sowjetischen Kunstflieger mit der verbesserte Su-26M alle Mannschaftstitel für Männer und Frauen. Die Su-26M löste die Jakowlew Jak-55 als Flugzeug der sowjetischen Kunstflugauswahlmannschaft ab. Die Su-26 wurde in über 50 Exemplare aller Versionen gebaut. Weiterentwicklungen sind die zweisitzige Su-29 bzw. die einsitzige Su-31.

Technische Daten:

Typ : 

einsitziges Kunstflugzeug Su-26M {einsitziges Kunstflugzeug Su-26M3}

Triebwerk : 

ein luftgekühlter 9-Zylinder-Sternmotor Wedenejew M-14P mit 265 kW (360 PS) Leistung {ein Woronesch M-9F mit 309 kW (420 PS) Leistung}

Leistung : 

Höchstgeschwindigkeit 450 km/h; Dienstgipfelhöhe 4.000 m; max. Reichweite 800 km {1.200 km}

Gewicht : 

Leermasse 680 kg {750 kg}; max. Startmasse 835 kg {1.100 kg}

Abmessungen : 

Spannweite von 7,80 m {8,20 m}; Länge 6,83 m {6,87 m}; Tragflügelfläche 11,83 m² {12,17 m²}

Versionen:

Su-26 :

erste Version; vier Exemplare gebaut

Su-26M :

Version der Su-26 mit verbesserten aerodynamischen Eigenschaften (veränderte Kabinenhaube und Seitenruder)

Su-26MCh :

Exportversion der Su-26M mit zusätzlichen Flügeltanks

Su-26M2 :

Version der Su-26M mit höherer Treibstoffkapazität im Rumpf und einer Rauchanlage

Su-26M3 :

Version der Su-26M mit dem stärkeren Motor Woronesch M-9F und dem Schleudersitz Zwezda SKS-94

 
letzte Änderung :  24.07.2015