Fairchild-Republic A-10

Verweise: F-16 F-35 IL-42 IL-102 Su-25 T-8

Galerie

Geschichte:

Die A-10 "Thunderbolt II" (inoffizielle Bezeichnung "Warthog") wurde im Rahmen des A-X-Programms (Attack Experimental) der US-Streitkräfte entwickelt, das 1967 mit dem Ziel begonnen hatte, ein ausdauerndes Kampfflugzeug mit großer Bewaffnung als Ersatz für die Douglas A-1 (früher AD-1) "Skyraider" zu entwickeln. Die Firmen Fairchild-Republic und Northrop werden mit den Bau von je zwei Prototypen beauftragt, die Fairchild-Republic YA-10A und die Northrop YA-9A. Der Erstflug der YA-10A fand am 10.05.1972 statt und schon acht Monate später wurde die YA-10A am 18.01.1973 zum Sieger erklärt. Daraufhin erfolgte der Auftrag über sechs Vorserienflugzeuge A-10A DT & E zur Erprobung durch die Truppe. Das erste Exemplar dieser Vorserie hob am 15.02.1975 vom Boden ab, und die erste Serienmaschine A-10A folgte am 21.10.1975. Der Auftrag für den Bau der Trainerversion A-10B auf der Basis der YA-10B wurde gestoppt. Die YA-10B wurde daraufhin zur Nacht- und Allwetterversion N/AW A-10 umgerüstet. Diese Version flog am 04.05.1979 zu ersten mal. Die Verwundbarkeit der A-10A wurde stets heftig debattiert und nach langer Diskussion wurde die A-10A allmählich zugunsten der General Dynamics F-16 ausgesondert. Parallel ersetzen einige A-10A unter der Bezeichnung OA-10A die betagte North American (Rockwell) OV-10 "Bronco" als Gefechtsfeldluftüberwachungsflugzeug. Auf Grund der Erfahrungen mit der A-10A während des ersten Golfkriegs von 1991 wurde die Ausmusterung gestoppt und ca. 300 A-10A weiter im Einsatz behalten und modernisiert. Insgesamt wurden über 700 Exemplare bebaut.

Technische Daten:

Typ : 

einsitziges Erdkampfflugzeug A-10A "Thunderbolt II" {einsitziges Gefechtsfeldluftüberwachungsflugzeug OA-10A}

Triebwerk : 

zwei Turbofan General Electric TF34-GE-100 mit je 40,3 kN Schub {zwei Turbofan General Electric TF34-GE-100 mit je 40,3 kN Schub}

Leistung : 

Höchstgeschwindigkeit 834 km/h, 721 km/h in 3.050 m Höhe, 697km/h in Bodennähe {834 km/h, 721 km/h in 3.050 m Höhe, 697km/h in Bodennähe}; Dienstgipfelhöhe 10.575 m {10.575 m}; max. Reichweite 2.000 km {2.000 km}

Gewicht : 

Leermasse 9.770 kg {9.770 kg}; max. Startmasse 22.680 kg {22.680 kg}

Abmessungen : 

Spannweite 17,53 m {17,53 m}; Länge 16,26 m {16,26 m}; Tragflügelfläche 47,01 m² {47,01 m²}

Bewaffnung : 

eine siebenläufige General Electric 30-mm-Avenger-Kanone GAU-8/A, bis zu 7.257 kg Waffenzuladung an elf Pylone; unter anderem Luft-Boden-Raketen AGM-65 Maverick oder AGM-114 Hellfire, Düppel-/Leuchtkartuschenträger ALE-40, Störbehälter ALQ-119 oder andere ECM-Behältertypen, Brandbomben BLU-1 und BLU-27B, Minibombenwerfer CBU-52/71, lasergelenkte oder abgebremste LDGP-Bomben Mk82, elektro-optisch gelenkte, lasergelenkte oder Mehrzweckbomben, Cluster-Bomben Rockeye II, Kanonenbehälter SUU-23, Leuchtkörperwerfer SUU-25 und Zusatztanks {eine siebenläufige General Electric 30-mm-Avenger-Kanone GAU-8/A, AIM-9 Sidewinder zur Selbstverteidigung und 12 LAU-68 Raketenwerfer für die Zielmarkierung}

Versionen:

YA-10A : 

Prototyp der A-10A

YA-10B : 

zum zweisitzigen Trainer umgebauter erster Prototyp der YA-10A

A-10A DT & E : 

Vorserienversion (Development, Test & Evaluation) der A-10A

A-10A : 

Serienversion als Erdkampfflugzeug

A-10B : 

zweisitziger Trainer; auch als A-10T bezeichnet; ging nicht in Serie

OA-10A : 

als vorgeschobene Luftüberwachung eingesetzte A-10A; einziger Unterschied besteht in der Bewaffnung

N/AW A-10 : 

umgerüstete YA-10B (Night/Adverse Weather) als zweisitzige Nacht- und Allwetterversion; ging nicht in Serie

A-10C : 

modernisierte A-10A mit verbesserter Avionik, farbige Displays und HOTAS-Steuerungssystem (Hands on Throttle and Stick - Hände an Schubhebel und Steuerknüppel); Erstflug am 20.01.2005

A-10 Airtanker : 

Studie einer A-10A mit großem Unterrumpftank als Feuerlöschflugzeug  (inoffizielle Bezeichnung "Firehog") 

 
letzte Änderung :  24.07.2015