Iljuschin IL-102

Verweise: A-10 IL-42 Jak-25 Mi-24 MiG-21 MiG-23 MiG-27 Su-7B Su-17 Su-25 T-8

Galerie

Geschichte:

Ab dem Jahr 1967 begannen die OKB's Suchoj und Iljuschin unabhängig voneinander und ohne offiziellen Auftrag mit Entwürfen für ein gepanzertes, schwer bewaffnetes Schlachtflugzeug. Die Entwickler waren der Meinung, dass die offiziell verfolgte Entwicklungslinie (der schwere Kampfhubschrauber Mil Mi-24 und spezielle Erdkampfversionen der Suchoj Su-7B und Mikojan-Gurewitsch MiG-23: Suchoj Su-17, Mikojan-Gurewitsch MiG-23B und Mikojan-Gurewitsch MiG-27) als Reaktion auf das A-X-Programm der US-Streitkräfte (der zukünftigen Fairchild-Republic A-10 "Thunderbolt II") den Erfordernissen nicht vollständig gerecht wurde. An einem Wettbewerb von 1969 für ein Schlachtflugzeug nahmen die Entwürfe der Iljuschin IL-42, Jakowlew Jak-25LSch, Mikojan-Gurewitsch MiG-21LSch und Suchoj T-8 teil. Man entschied sich für die Suchoj T-8 (der späteren Suchoj Su-25) und der Iljuschin IL-42 (der späteren Iljuschin IL-102).

Die kritische Beurteilung 1970 sowohl des damaligen Entwurfs der Suchoj T-8 als auch der Iljuschin IL-42 durch die der Bewertungskommission des Verteidigungsministeriums führte zu einer gründlichen Überarbeitung der IL-42. Sie erbrachte so viele Veränderungen und Verbesserungen, so dass die Bezeichnung IL-42 durch IL-102 ersetzt wurde. Die neue IL-102 versprach technisch und leistungsmäßig ein ernsthafter Konkurrent für die Suchoj T-8 zu werden. Bei der Vorstellung der IL-102 führte jedoch das bereits bei der IL-42 kritisierte Zweimannkonzept erneut zur Ablehnung des Entwurfes. Ohne staatlichen Auftrag, und der entsprechenden niedrigen Priorität, wurden die Arbeiten am Prototyp zum Jahreswechsel 1981/82 abgeschlossen - über sechs Jahre nach dem Erstflug der Suchoj T-8-1, als bereits die ersten Vorserien-Exemplare der Su-25 in Afghanistan erprobt wurden. Obwohl der damalige Minister für Flugzeugindustrie die Entwicklung der IL-102 unterstützte, wurde im Mai 1982 die Einstellung der Entwicklung vom damaligen Verteidigungsminister angeordnet, da die Suchoj Su-25 bereits in Serie ging. Mit Genehmigung des damaligen Ministers für Flugzeugindustrie konnte die IL-102 aber doch noch am 25.09.1982 zum Erstflug starten. Am 29.12.1987 flog die IL-102 zum letzten mal, da die höchstzulässige Betriebsdauer der Triebwerke erreicht war und die Suchoj Su-25 sich längst im Einsatz bewährt hatte.

Technische Daten:

Typ : 

zweisitziges Erdkampfflugzeug IL-102

Triebwerk : 

zwei Klimow RD-33I mit je 52,8 kN Schub

Leistung : 

Höchstgeschwindigkeit 950 km/h; Dienstgipfelhöhe 9.600 m; max. Reichweite 3.000 km

Gewicht : 

Leermasse 13.000 kg; max. Startmasse 22.000 kg

Abmessungen : 

Spannweite 16,90 m; Länge 17,75 m; Tragflügelfläche 63,5 m²

Bewaffnung : 

eine Grjazew-Schipunow 30-mm-Maschinenkanone GSch-301 (9A-4071K) und eine bewegliche zweiläufige Grjazew-Schipunow 23-mm-Maschinenkanone GSch-23 im Heck; bis zu 7.200 kg Waffenzuladung in je drei Bombenschächten für je eine 250 kg Bombe in jeder Tragfläche; sechs Aufhängepunkte unter den Tragflächen und zwei Aufhängepunkte unter dem Rumpf für Bomben bis zur Größe der FAB-1000, Raketenbehälter UB-32 für 32 ungelenkte 57-mm-Luft-Boden-Raketen S-5, Kurzstrecken-Luft-Luft-Raketen R-60M und R-73 sowie zusätzlichen Kraftstofftanks; durch den Ausbau der Bordkanone ließ sich der freie Raum auch als Bombenschacht benutzen 

 

 
letzte Änderung :  24.07.2015