Mikojan-Gurewitsch MiG-23

Verweise: IL-42 IL-102 MiG-21 MiG-27 MiG-29 Su-25 T-8

Galerie

Geschichte:

Die Entwicklung der MiG-23 als Ablösung der MiG-21 begann Anfang der 1960er Jahre. Ursprünglich sollte die MiG-23 auf Teilen der MiG-21 basieren. Aus diesem Grund wurde die Je-8 geschaffen. Die Je-8 erfüllte nicht die Forderungen des Militärs, und so wurde der neue Entwurf der MiG-23 etwas größer und für ein einziges, bedeutend schubstärkeres Strahltriebwerk ausgelegt. Es wurden zwei unterschiedliche Prototypen entwickelt, die Je-230 (Erstflug am 03.04.1967) mit Deltaflügel und zusätzlichen Hubtriebwerken bzw. die Je-231 (Erstflug am 10.06.1967) mit Schwenkflügel. Beide wurden bei der Luftparade am 09.07.1967 in Moskau-Domodedowo vorgestellt. Die Bewertung der Prototypen führte zur Weiterentwicklung der Schwenkflügelversion Je-231. 1969 waren die staatlichen Abnahmetests abgeschlossen und die Serienfertigung wurde eingeleitet. Die Vorserie MiG-23S und MiG-23SM waren noch mit dem schwächeren Triebwerke Tumanski R-27F2M-300 ausgerüstet. Mit der MiG-23B wurde eine für den Jagdbombereinsatz geänderte Version geschaffen. Die reine Jagdbomberversion auf der Basis der MiG-23B ist die MiG-27. Alle Luftwaffen der Warschauer Paktes und zahlreiche andere Länder stellten die MiG-23 in Dienst. Mehr als 4.000 Exemplare wurden produziert.

Technische Daten:

Typ : 

einsitziges Mehrzweckkampfflugzeug  MiG-23MF "Flogger-B" {Mehrzweckkampfflugzeug MiG-23MLD "Flogger-K"} [Jagdbomberversion MiG-23BN "Flogger-H"]

Triebwerk : 

ein Tumanski R-29-300 mit 112,8 kN Schub {Tumanski R-35-300 mit 127,5 kN Schub} [Tumanski R-29-300 mit 112,8 kN Schub]

Leistung : 

Höchstgeschwindigkeit 2.245 km/h oder Mach 2,35 in 11.500 m Höhe {2.450 km/h} [1.800 km/h oder Mach 1,7]; Dienstgipfelhöhe 18.200 m {19.000 m} [18.000 m]; max. Reichweite 2.420 km {2.360 km} [1.870 km]

Gewicht : 

Leermasse 10.100 kg {10.900 kg} [11.200 kg]; max. Startmasse 18.145 kg {18.400 kg} [18.600 kg]

Abmessungen : 

Spannweite von 14,00 m bis 7,80 m {14,00 m bis 7,80 m} [14,00 m bis 7,80 m]; Länge 16,70 m {16,70 m} [16,70 m]; Tragflügelfläche 37,25 m² {37,50 m²} [37,25 m²]

Bewaffnung : 

eine zweiläufige Grjazew-Schipunow 23-mm-Kanone GSch-23L; Waffenzuladung bis 3.000 kg; R-23 oder R-24 (Version R oder T) oder R-27 Mittelstrecken-Luft-Luft-Raketen, Kurzstrecken-Luft-Luft-Raketen R-60, R60M oder R-73 bis zu 2.000 kg Bomben, Luft-Boden-Rakete Ch-23, Zusatztanks, Raketenbehälter UB-16 bzw. UB-32 für 16 bzw. 32 ungelenkte 57-mm-Luft-Boden-Raketen S-5 und Kanonenbehälter UPK-23-250 mit einer zweiläufigen Grjazew-Schipunow 23-mm-Kanone GSch-23L {eine zweiläufige Grjazew-Schipunow 23-mm-Kanone GSch-23L; Waffenzuladung bis 2.000 kg, zwei R-23 oder R-24 (Version R oder T) und vier Kurzstrecken-Luft-Luft-Raketen R-60, Luft-Boden-Rakete Ch-23, Zusatztanks, Raketenbehälter UB-16 bzw. UB-32 für 16 bzw. 32 ungelenkte 57-mm-Luft-Boden-Raketen S-5 und Kanonenbehälter UPK-23-250 mit einer zweiläufigen Grjazew-Schipunow 23-mm-Kanone GSch-23L} [eine zweiläufige Grjazew-Schipunow 23-mm-Kanone GSch-23L; Waffenzuladung bis 4.500 kg; vier Raketenbehälter UB-16 bzw. UB-32 für 16 bzw. 32 ungelenkte 57-mm-Luft-Boden-Raketen S-5 oder B-8M für 20 ungelenkte 80-mm-Raketen S-8, zwei Luft-Boden-Rakete Ch-23 unter den Flügeln, für die Selbstverteidigung Kurzstrecken-Luft-Luft-Raketen R-3S, bis zu 3.000 kg Bomben, Streubomben, Napalmbomben und Kanonenbehälter UPK-23-250 mit einer zweiläufigen Grjazew-Schipunow 23-mm-Kanone GSch-23L, Zusatztanks]

Versionen:

Je-230 : 

erste Versuchsvariante mit Deltaflügel, einem Tumanski R-27-300 Triebwerk und zwei Hubtriebwerke Kolesow RD-36-35 mit je 22,6 kN Schub; Erstflug am 03.04.1967; auch als MiG-23PD, MiG-23UWP oder "23-01" bezeichnet

Je-231 "Flogger-A" :  

Prototyp der MiG-23 mit Schwenkflügeln; Erstflug am 10.06.1967; auch als MiG-23 oder "23-11" bezeichnet

MiG-23S "Flogger-B" : 

Vorserienversion für die Truppenerprobung mit dem Triebwerk Tumanski R-27F2M-300; Erstflug am 21.05.1969

MiG-23SM "Flogger-B" :  

generell wie die MiG-23S, aber mit vier Waffenstationen unter den Lufteinlaufkanälen

MiG-23M "Flogger-B" : 

erste Serienversion mit neu konstruierter Zelle zur Aufnahme des Triebwerks Tumanski R-29-300 und verbesserter Avionik

MiG-23MR "Flogger-B" :  

Variante der MiG-23M mit vereinfachter Avionik und verkürzter Heckflosse

MiG-23MS "Flogger-E" :  

vereinfachte Exportvariante der MiG-23M mit MiG-21-Radar

MiG-23MF "Flogger-B" : 

Exportvariante der MiG-23M mit nur geringen Änderungen; teilweise wurden MiG-23M zu MiG-23MF umgebaut

MiG-23ML "Flogger-G" : 

Variante der MiG-23MF als Mehrzweckkampfflugzeug  mit leichterem Radargerät; Prototyp war die "23-12"

MiG-23MLG : 

Variante der MiG-23ML mit veränderter Ausrüstung; Prototyp war die "23-37"

MiG-23MLS : 

Variante der MiG-23ML mit veränderter Ausrüstung; Prototyp war die "23-47"

MiG-23A : 

nicht realisierte Version der MiG-23ML für den Einsatz auf Flugzeugträgern

MiG-23K : 

nicht realisierte Version der MiG-23A mit neuem Triebwerk R-100, Luftbetankungsvorrichtung und größeren Flügeln

MiG-23MLA :  

geänderte Version der MiG-23ML als taktischer Jäger; Prototyp war die "23-13"

MiG-23P : 

reiner Abfangjäger, ähnlich der MiG-23ML, der völlig auf den Luftkampf spezialisiert ist; leichteres Bordradar; Prototyp war die "23-14"

MiG-23MLD "Flogger-K" : 

aufgewertete MiG-23ML als Mehrzweckkampfflugzeug mit verbesserter Aerodynamik, Waffenkontrollsystem und geänderter Avionik; die meisten MiG-23ML wurden zu MiG-23MFD umgebaut; Prototyp war die "23-18"

MiG-23MLDG : 

nicht realisiertes Projekt mit Vorrichtungen zu elektronischen Kriegsführung; auch bezeichnet als "23-57" 

MiG-23-98 : 

Modernisierungsvariante zur Kampfwertsteigerung; modernes Radar, Avionik der MiG-29MT

MiG-23B "Flogger-F" : 

Jagdbomberversion auf der Basis der MiG-23S; Prototyp war die "32-24"; Erstflug am 18.02.1971

MiG-23BN "Flogger-H" : 

Exportversion der MiG-23B; Prototyp war die "32-23"; in der DDR auch als MiG-24BN bezeichnet

MiG-23BM "Flogger-F" :

Prototyp der MiG-27; auch als "32-25" bezeichnet; Erstflug am 17.11.1972

MiG-23BK "Flogger-H" : 

Prototyp der MiG-27K; auch als "32-26" bezeichnet

MiG-23B-98 : 

Modernisierungsvariante als Jagdbomber

MiG-23U "Flogger-C" : 

Trainingsversion auf der Basis der MiG-23M mit zwei Sitzen in Tandemanordnung

MiG-23UB "Flogger-C" : 

kampftaugliches Übungsflugzeug; Prototyp  war die "23-51"

MiG-23UM "Flogger-C" : 

Trainerversion basierend auf der MiG-23ML und MiG-23P

MiG-23UB-99 : 

Trainerversion basierend auf der Modernisierungsvariante MiG-23-98

 
letzte Änderung :  24.07.2015