Zwezda K-36

Verweise: Buran Jak-36 Jak-38 Jak-130 MiG-25 MiG-29 MiG-31 Su-7B Su-17 Su-24 Su-25 Su-27 Su-37 Tu-160

Galerie

Geschichte:

Die Schleudersitzfamilie K-36 wurde im OKB Zwezda unter der Leitung des Generalkonstrukteurs G. Sewerin als Ersatz für den alten KM-1 ab 1969 entwickelt. Der K-36 ist ein ausgesprochenen modernes Konzept, das ein sicheres Herauskatapultieren in allen Höhen und selbst bei einer Geschwindigkeit von Mach 3 erlaubt. Eine Version diese Schleudersitzes fand sich auch in der sowjetischen Raumfähre Molnija Buran. Aufgrund seines leistungsstärkeren Motors, der Arm- und Beinhalterungen und der einzigartigen Stabilisierungsarme wiegt der K-36 mindestens doppelt so viel wie seine westlichen Gegenstücke. An Verlängerungen rechts und links von der Kopfstütze sitzen lange Teleskoparme mit kleinen Fangtrichtern. Bei einem Ausstieg unter extrem hoher Geschwindigkeit können sie sich viel besser entfalten als ein herkömmlicher Fallschirm, der bei dieser Geschwindigkeit zerfetzt würden. Sie pendelten den Sitz so ein, dass der Pilot mit dem Kopf nach unten gerichtet ist und so leichter vom Sitz freikommen. Der K-36 wird in 15 Varianten produziert und wird unter anderem in der Suchoj Su-17-M3, Su-24, Su-25, Su-27, Su-37, der Mikojan-Gurewitsch MiG-29, MiG-31, MiG-AT, Tupolew Tu-160 und der Jakowlew Jak-36, Jak-38, Jak-130. Der K-36 hat bei ca. 500 Einsätzen eine Erfolgsquote von 97%. Die Version K-36DM gilt unangefochten als der beste Schleudersitz der Welt, was auch Tests der US Air Force gezeigt haben, wird aber durch die neue Version K-36D-3,5 übertroffen.

Technische Daten:

K-36 : 

mindestens 100 kg Gewicht

K-36RB :  

Einsatz in Höhen bis zu 30.000 m und Geschwindigkeiten bis Mach 4

K-36D :  

Gewicht ca. 230 kg

K-36DM :  

Einsatz in Höhen von 0 bis 25.000 m bis zu einer Geschwindigkeit von kleiner gleich Mach 3 und einer Eigengeschwindigkeiten von 0 bis 1.400 km/h

K-36L : 

mindestens 95 kg Gewicht

K-36LT :  

mindestens 57 kg Gewicht; Einsatz in Höhen bis 15.000 m und einer Geschwindigkeit von 900 km/h

K-36D-3,5 :  

mit einem Computer, der aufgrund der Geschwindigkeits-, Höhen- und Fluglagedaten des Flugzeugs aus 200 Möglichkeiten die beste Abschussbahn berechnet; er soll extremste Situationen sicher meistern, wie 60° Schräglage in 4,5 m Höhe, Rückenflug in 45 m Höhe oder Geschwindigkeiten von 1.300 km/h in Bodennähe; der K-36D-3,5 besitzt ein deutlich geringere Gewicht (min. 57 kg) als seine Vorgänger, bessere Polsterung, kleine Fallschirmbehälter für eine bessere Sicht und die Anpassung an ein Körpergewicht von 44 bis 110 kg

Versionen:

K-36 :  

erste Version mit mit einem elektronischen Kontrollsystem mit Raketen für die Rollstabilisierung

K-36L : 

leichtere Version des K-36

K-36RB :  

Version für die Raumfähre Molnija Buran

K-36WM :  

Version eines automatischen Schleudersitzes

K-36D : 

stark verbesserte Weiterentwicklung des K-36 mit zwei starren Teleskoparmen mit kleinen Fangtrichtern für die Sitzstabilisierung

K-36DM : 

Verbesserte Version des K-36D

K-36LT : 

leichte Variante des K-36DM

K-36D-3,5 :  

völlig überarbeitete "intelligente" Version des K-36DM mit einem integrierten Computer

K-36D-3,5L : 

leichtere Version des K-36D-3,5

K-36D-3,5W : 

Version des K-36D-3,5 für VTOL-Flugzeuge

K-36D-3,5A :  

Version des K-36D-3,5 mit Sauerstoff-Ausrüstung und zusätzlichen Schutzvorrichtungen

K-36D-3,5LA : 

Version des K-36D-3,5L mit Sauerstoff-Ausrüstung und zusätzlichen Schutzvorrichtungen

K-36D-3,5WA : 

Version des K-36D-3,5W mit Sauerstoff-Ausrüstung und zusätzlichen Schutzvorrichtungen

 

 
letzte Änderung :  24.07.2015